Erzählungen

Erzählungen haben mich immer interessiert, weil sie keine Romane sind und dennoch welche enthalten.
Jede Erzählung beginnt als Bild.
Und immer stellt sich die Frage: Wie viel Sprache liegt in der Aussparung?

 

Unsicherer Grund

Andreas Neeser
Unsicherer Grund
Erzählungen
Haymon Verlag Innsbruck 2010

ISBN 978-3-85218-635-1
104 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag

 

 

 

 

 

 

 

 

Andreas Neeser erzählt von rastlosen Zeitgenossen: Büchersammler, Stadtstreuner, Reiseberater, Fußballer, Klippenwanderer und Immobilienmakler. Sie alle sind auf der Suche – auf der Suche nach den eigenen Denk- und Lebbarkeiten jenseits aller vorgefertigten Wahrheiten. Entlang von zarten Vergangenheitsfäden bewegen sie sich zurück in ihre Erinnerungen, in die Gerüche, Geschmäcker und Gefühle ihrer Kindheit, wo sie Antworten erhoffen auf die Vieldeutigkeiten des Lebens. Doch das Haus der Erinnerungen steht auf dem unsicheren Grund von Ahnungen, Möglichkeiten und Konjunktiven. So sind es die kleinen Schritte, denen es sich zu stellen gilt. Neesers Figuren tun es ohne jedes Selbstmitleid oder Pathos, und wir gehen ebenso fasziniert wie berührt ein Stück des Weges mit.
Mit außergewöhnlicher sprachlicher Sensibilität, die fast beiläufig zu unverwechselbaren Bildern findet, gestalten die Erzählungen Andreas Neesers eine vielschichtige Topografie der alltäglichen Gefährdung und der Sehnsucht nach dem eigenen Ich – und versammeln sich zu einem wunderbar hellen Buch.


Pressestimmen

Leseprobe

Tote Winkel

Andreas Neeser
Tote Winkel
Erzählungen
Wolfbach Verlag Zürich 2003

ISBN 3-9522831-2-6
112 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag

 

 

 

 

 

 

 

 

Katzenhans, der in symbiotischer Beziehung mit seinem «General» lebt und mit ihm stirbt; Frau Schlatter, die den Fahrplan auswendig kennt und jeden Abend auf denselben Zug wartet; Prokurist Bollinger, der für seine Traumlosigkeit eine geheime Organisation verantwortlich macht; oder Fridolin Fuchs, der sich seinen Lebenstraum verwirklicht und einen Plakatroman an den Schuppen neben der Käserei hängt: Das Personal in Andreas Neesers drittem Buch bewegt sich nicht nur gesellschaftlich gefährlich nah am Rand.

In jeder der acht Erzählungen werden die Zonen des Übergangs – die toten Winkel – hell ausgeleuchtet, und immer steht das gefährdete Leben, das existentielle Sowohl-als-auch im Mittelpunkt. Der Autor schaut dorthin, wo es nichts zu sehen gibt. Mit dem präzisen Blick für das Verborgene schafft er bildstarke Erzählwelten und öffnet Erlebnisräume zwischen Wirklichkeit und Imagination.
Neesers Erzählungen sind Geschichten von Menschen, die in ihrer Zerbrechlichkeit ebenso wie in ihrer Stärke über die Lektüre hinaus in Erinnerung bleiben.


Pressestimmen

Leseprobe

Lesungen

4. Mai 2021
Zürich, Literaturfenster im Hottingersaal, 19.00h.
Die Veranstaltung findet vor Ort statt.
Mit Publikum.

11. Mai 2021
Obersiggenthal, Gemeindesaal, 19.30h.
Die Veranstaltung findet vor Ort statt.
Mit Publikum.

29. Mai 2021
Thun, Literaturfestival Literaare, Rathaushalle, 13h.

11. Juni 2021
Aarau, Senevita Gais, 16h.

30. August 2020
Suhr, Zopfmatte, 19h.

6. September 2021
Buchs AG, Reformiertes Kirchgemeindehaus

16. Januar 2022
Schneisingen, Dachsaal Gemeindehaus, 17h.

 
.hausformat | Webdesign, Typo3, 3D Animation, Video, Game, Print