Aktuell

Zum Glück ist Aktualität auch im digitalen Hochgeschwindigkeitszeitalter noch relativ. Ab und zu Nachrichten vom Schreibtisch (vom eigenen oder von dem anderer), eine Übersicht über das, was mir beruflich so zustösst – mehr will ich hier nicht bieten. Dies ist keine Entschuldigung. Verzicht ist eine (Dienst-)Leistung.

 

AUSZEICHNUNG VON DER DEUTSCHEN AKADEMIE FÜR SPRACHE UND DICHTUNG

Der Gedichtband «Wie halten Fische die Luft an» wurde von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in den erlesenen Kreis der 12 besten deutschsprachigen Lyrik-Publikationen zwischen Januar 2015 und März 2016 gewählt und mit dem Prädikat «Lyrikempfehlung 2016» versehen.

«Neesers Erkundungen im Zwischenmenschlichen, im Naturraum draußen und drinnen, im Kopf des Ichs, sind beeindruckend konzentriert, wirken wie hingetupft und nehmen doch präzise Gestalt an.»
Daniela Strigl, Jurorin

NÜÜT UND ANDERS ZÜÜG - Neue Texte und Musik aus der Provinz

Einen etwas anderen Heimatabend bieten der Schriftsteller Andreas Neeser und die Hackbrett-Virtuosin Barbara Schirmer. Für einmal wird Mundwerk zum Klangwerk – als facettenreiches dialogisches Programm mit Mundarttexten und Hackbrettklängen!
Mal laut, mal leise – mal (vor-)witzig, mal nachdenklich – mal üppig, mal schlank – mal vielstimmig, mal einsilbig: Immer aber loten die beiden im musikalischliterarischen Dialog die Abgründe hinter dem oberflächlichen Leben aus.
Neesers bildstarke, sprachlich fein zugespitzte Mundartgeschichten berichten von den (Un-)Möglichkeiten einer selbstbestimmten Existenz in der mittelländischen Provinz. Seine kleinen grossen Helden brechen auf oder bleiben zurückbleiben, sie nehmen ihr Leben selbst in die Hand oder sind nur Zuschauer am Rand. Sie berühren so, wie sie sind – und machen Hoffnung, auch und gerade im Scheitern.
Ziemlich viel Welt jedenfalls, die im herausfordernden Wechselspiel mit den heimischen und unheimlichen Klängen des Hackbretts von Barbara Schirmer erst recht die Grenzen des Provinziellen sprengt.

Ab November 2016 sind Andreas Neeser und Barbara Schirmer gemeinsam unterwegs. - Und Ende März 2017 erscheint im Zytglogge Verlag das Geschichtenbuch zum Programm: «Nüüt und anders Züüg».

Mehr Informationen
Terminanfragen

«ZWISCHEN ZWEI WASSERN» ALS TASCHENBUCH!

Nach 5 Auflagen im Hardcover erscheint der Bretagne-Roman «Zwischen zwei Wassern» nun auch als Taschenbuch.
Ab sofort im Buchhandel!


«Andreas Neeser schreibt so, dass sich das Raue vermischt mit dem Weichen, das grosse Ganze mit dem Punktuellen. Die Sprache ist so geschmeidig wie das Licht dieses Südens.»
Schweizer Radio SRF 2

«Ein wundervoller, einprägsamer und stilvoller Roman über Tod, Trauerbewältigung und Loslassen.»
Österreichischer Rundfunk Teletext
   

«Eine Geschichte, von Andreas Neeser mit grosser Kunst erzählt in einer ruhigen, genauen Sprache, in einer Form, die Raum lässt für eigene Gedanken, die auch dem Thema seine Schwere nimmt. Es ist eine sehr durchdachte Komposition mit vielen Bildern und vielen kleinen Erzählungen und Porträts, die voller Leben sind.»
Hessischer Rundfunk 2 Kultur

 

Video-Trailer
Leseprobe
Pressestimmen

«WIE HALTEN FISCHE DIE LUFT AN» IN 2. AUFLAGE!

Eben ausgeliefert: die 2. Auflage des neuen Gedichtbands «Wie halten Fische die Luft an»!

«Hier spricht das Ich nicht nur mit sich selbst, sondern auch mit der Landschaft, der Erinnerung, einem imaginierten Du. Daraus entstehen schwerelose Vers-Tableaus, die geschult sind am Kanon der modernen Poesie und doch eine ganz eigene Aura entfalten.»
Wiener Zeitung, Andreas Wirthensohn

NEUERSCHEINUNG: HIERBA QUE SE ADENTRA

Eben erschienen bei e.d.a. libros in Málaga: Der Gedichtband «Gras wächst nach innen» auf Spanisch!
In der grossartigen Übersetzung von José Aníbal Campos!
In «Hierba que se adentra» findet sich überdies der Zyklus «Lichtwuchs» («Alzaluz») aus «Wie halten Fische die Luft an» (Haymon Verlag 2015).

«In diesen Gedichten von Andreas Neeser wird der Leser nicht intellektuelle Poesie finden, sondern die Auflösung des Dichters in seine Umgebung – und umgekehrt: die Einverleibung des Kosmischen in den Körper und die Seele des Dichters. In fast jedem Vers verschwimmt die Grenze zwischen innerer und äußerer Welt, löst sich auf in einer Art Kosmose, einer unablässigen Osmose zwischen Mensch und Kosmos.»
José Aníbal Campos


Im April 2016 wird das Buch auf einer Lesereise in Spanien vorgestellt - in Lesung und Gespräch, zusammen mit dem Übersetzer: Barcelona, Málaga, Córdoba, Cáceres, Madrid.

NEUERSCHEINUNG: WIE HALTEN FISCHE DIE LUFT AN

  • MEDIENPREIS DER RAI BOZEN BEIM LYRIKPREIS MERAN 2006!
  • FELDKIRCHER LYRIKPREIS 2008!



«Ein Meisterwerk an zartester Poesie. Jedes dieser Gedichte öffnet nicht nur eine ganze Welt, sondern geradezu Universen.»

Schweizer Radio SRF 2, Susanne Marie Wrage


«Andreas Neeser ist ein Autor, der seine Worte sorgsam setzt. Er versteht sich auf Schattierungen und Nuancen, auf die Zwischentöne der Seele.»

NZZ am Sonntag, Manfred Papst


Andreas Neeser gestaltet die Welt zu Sprachlandschaften aus Licht und Geschmack, Farbe und Duft, aus Berührung und Klang. - In seinen preisge- krönten Gedichten tritt er in einen sensiblen und zugleich aufwühlenden Dialog mit dem Leben: In der Begegnung mit der Landschaft, mit der Erinnerung, mit der Liebe, mit dem Du und mit dem Ich. So fasst er die Fülle des Lebens und Erlebens in facettenreiche Sprachkunstwerke voller Klang und Rhythmus.


«Wie halten Fische die Luft an» auf SRF 2 Kultur
In der Sendung «Passage 2» auf SRF 2 Kultur vom 28.11.2015 diskutieren Felix Schneider, Svenja Herrmann und Susanne Marie Wrage.
Das 13-minütige Gespräch ist hier nachzuhören.

Weitere Pressestimmen
Leseproben
Leseanfragen

NEUERSCHEINUNG: RAVI & OLI IN GRÜNLAND

Das erste Kinderbuch von Andreas Neeser - geschrieben zusammen mit Lea Guidon. Illustrationen: Marc Locatelli. Für Kinder ab 6 Jahren.

Ravi und Oli, die einzigen Überlebenden einer grossen Büchse Ravioli, landen ziemlich unsanft im Garten der alten Frau Grün. Dort geht es wild und lustig zu und her, denn eine muntere Gemüse-Truppe hat das Sagen. Ravi und Oli sind neugierig – und beschliessen auszubüxen. Die beiden Ravioli staunen nicht schlecht, als sie die Gartenbewohner kennenlernen: Da ist Familie Rieschen, drei Radieschen mit Wuschelfrisur, die ziemlich flink, aber auch vorlaut sind. Gunda Gurke hingegen ist eine richtige Dame, nur leider immer etwas langsam beim Versteckspiel. Unbe- strittener Chef ist Karl Kohlrabi mit den langen Stängeln. Er sorgt mit seiner lauten Stimme für Ordnung, wenn es sein muss. Als sich alle miteinander angefreundet haben und mitten im schönsten Spiel sind, taucht unverhofft der gefräßige Schneck-o-Schreck auf, der Erzfeind aller Gemüse. Und der ist sehr hungrig…!


Leseprobe
Leseanfragen
Pressestimmen
Ravi & Oli im Fernsehen

MUNDARTGESCHICHTEN VON ANDREAS NEESER

Ausgezeichnet mit einem Werkbeitrag der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia 2014!

Nach «No alles gliich wie morn» (2009) präsentiert Andreas Neeser einen weiteren Mundartband: «S wird nümme, wies nie gsi isch» - das ist Mundartprosa zwischen Aufbegehren und Resignation, Angst und Hoffnung, Düsterkeit und Licht.

«Neesers funkelnde Mundarttexte gehören zum Besten, was die moderne
Schweizer Dialektliteratur zu bieten hat.»
Manfred Papst, NZZ am Sonntag

«Das ist spannende, berührende, intelligente Literatur.»
Markus Gasser, SRF 2 Kultur

 

Leseproben
Pressestimmen

Lesungen

17. August 2016
Bern, Schützenmatte, 20h.
Spoken-Word-Veranstaltung mit versch. Autor/innen zur CD-Taufe von «Wortgefechte» (Zytglogge 2016) im Rahmen von «Kultur auf der Schütz».

27. Oktober 2016
Brugg, FORUM ODEON, 19h.
Lyrisches Tandem mit Katharina Lanfranconi.

11. November 2016
Zürich, Theater Stadelhofen, 20.15h.
«Nüüt und anders Züüg» - Neue Texte und Musik aus der Provinz, mit Barbara Schirmer, Hackbrett.
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe MundWerk.

13. November 2016
Walde, Wintersalon in der Mühle, 17h.
«Nüüt und anders Züüg» - Neue Texte und Musik aus der Provinz, mit Barbara Schirmer, Hackbrett.

24. November 2016
Safenwil, Emil Frey AG, Showroom Lexus, 19h.
«Nüüt und anders Züüg» - Neue Texte und Musik aus der Provinz, mit Barbara Schirmer, Hackbrett.

25. November 2016
Liestal, Kantonsbibliothek Baselland, 19h, 20h, 21h und 22h.
«Nüüt und anders Züüg» - Neue Texte und Musik aus der Provinz, mit Barbara Schirmer, Hackbrett.
Im Rahmen der Kulturnacht «Lichtblicke».

27. November 2016
Rheinfelden, Kurbrunnen- anlage, 16h.
«Nüüt und anders Züüg» - Neue Texte und Musik aus der Provinz, mit Barbara Schirmer, Hackbrett.
Im Rahmen von Kunst Lokal Rheinfelden.

19. Februar 2017
Uster, Weinbar Zum Hut, 19h.
Literarische Jazz-Improvisa- tion mit B.A.B - Birgit Hauser (voc), Alfred Zimmerlin (cello), Bruno Huwyler (d).

18. März 2017
Laufenburg, Rehmann-Museum.
Literarische Jazz-Improvisa- tion mit B.A.B - Birgit Hauser (voc), Alfred Zimmerlin (cello), Bruno Huwyler (d).
In Kooperation mit dem Aargauer Literaturhaus Lenzburg.

28. März 2017
Aarau, Theater Tuchlaube, 20.15h
BUCHPREMIERE

«Nüüt und anders Züüg»
Mundartprosa, Zytglogge Verlag.
Mit Barbara Schirmer, Hackbrett.
Moderation: Manfred Papst, NZZ am Sonntag

29. März 2017
Bern, Alpines Museum, 19h.
«Nüüt und anders Züüg» - Neue Texte und Musik aus der Provinz, mit Barbara Schirmer, Hackbrett.
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe «Bücherberge».

18. Mai 2017
Rüfenach, Blauer Engel, 14h.

21. Juni 2017
Winterthur, Villa Sträuli.
Literarische Jazz-Improvisa- tion mit B.A.B - Birgit Hauser (voc), Alfred Zimmerlin (cello), Bruno Huwyler (d). Im Rahmen der Kultursalon-Reihe «Im Dialog».

 
.hausformat | Webdesign, Typo3, 3D Animation, Video, Game, Print